Mit Hund in Großbritannien

Großbritannien -einfach großartig mit Hund

Einreisebestimmungen für den Hund nach Großbritannien

Die Einreise mit Hund nach Großbritannien ist im Januar 2012 deutlich erleichtert worden.

Der Hund benötigt folgendes:

  • EU-Heimtierausweis
  • Mikrochip
  • gültige Tollwutimpfung 
  • Bandwurmbehandlung, die 24 bis 120 Stunden vor der Einreise von einem Tierarzt durchgeführt und im EU-Heimtierausweis dokumentiert werden muss.

Alle Informationen zur Einreise findet Ihr auf der Internetseite der britischen Regierung.

Anreise mit Hund nach England

Mit Hund im Eurotunnel nach England - leichter geht's nicht

Am einfachsten ist die Anreise mit Hund über den Eurotunnel, von Calais nach Folkestone.

Die Überfahrt dauert ca. 35 Minuten.

Das Auto wird in einen Zug verladen, die Insassen bleiben -samt Hund- im Auto sitzen, können aber auch aussteigen.

Toiletten sind im Zug vorhanden.

Vor dem Boarding muss der Hund noch zur hervorragend ausgeschilderten "Pet Control" in Calais. Hier wird der Mikrochip ausgelesen und der Heimtierausweis kontrolliert.

Eine Ticketbuchung für den Zug ist auch in der Pet Control möglich. Die Buchung übers Internet im Vorfeld ist allerdings etwas günstiger.

Auf der englischen Seite auf dem Rückweg gibt es keine "Pet Control".

Auf beiden Seiten des Eurotunnels in der Wartezone gibt es einen eingezäunten Auslaufbereich für Hunde mit gefüllten Wassernäpfen.

Restaurants mit Hund in Großbritannien

Das ist der einzige Wermutstropfen in diesem hundefreundlichen Land: Hunde dürfen nicht mit in Restaurants - außer oftmals in den Garten oder Außenbereich. Es finden sich jedoch immer mehr Doggy-friendly-pubs im ganzen Land, die die Vierbeiner willkommen heißen.

Wandern mit Hund in Großbritannien

Es gibt keine generelle Leinenpflicht, nicht auf Feldern, Weiden, Wiesen -auch nicht, wenn eine Viehherde dort lebt. Gutes Benehmen und Gehorsam des Hundes werden vorausgesetzt. Die Beurteilung dafür, ob der Hund eine Leine braucht,  liegt beim Besitzer.

Strand mit Hund in Großbritannien

Die meisten Strände sind für Hunde zugänglich, Leinenpflicht herrscht an britischen Stränden selten. An stark frequentierten Stränden in der Hochsaison kann auch mal das gefürchtete Schild "No pets" aufgestellt sein. Aber ehrlich, dann sucht man am besten einen weniger besuchten Strand auf.

Museum & Co mit Hund in Großbritannien

Erstaunlicherweise sind Hunde oftmals erlaubt in Schlössern, Burgen, Gärten oder Abteien. Die Frage nach dem Zutritt mit Hund lohnt auf jeden Fall immer.

Stadt und Shopping mit Hund in Großbritannien

Striktes Zutrittsverbot für Hunde herrscht in Supermärkten.

Für Shopping Malls oder Kaufhäuser konnten wir keine einheitliche Regelung feststellen. Harrod's erlaubt keine Hunde, Selfridges in der Oxford Street ja, Buchanan Galleries in Glasgow nein.

Bei kleineren Geschäften in den Städten und auf dem Land gibt es auch keine einheitlichen Regeln, es ist allerdings meistens möglich, den Hund mitzunehmen. Am besten fragt man nach.

Persönliche Erfahrungen mit Hund in Großbritannien

Die Briten sind wirklich ein SEHR hundefreundliches Volk. Vom Kleinkind bis zum Greis interessieren sich die Menschen für den Hund und streicheln ihn. Angst und Ablehnung, wie wir es in Deutschland oft beobachten, haben wir hier noch nie erfahren. Das macht einen Urlaub mit Hund in Großbritannien entsprechend sehr entspannt, und der glückliche Hundebesitzer fühlt sich willkommen im Land.

In großen Städten, wie London, Edinburgh oder Glasgow haben wir nur wenige Hunde gesehen. Die Menschen in den Straßen sind aber auch hier sehr freundlich zu Hunden, fragen immer wieder, ob sie den Hund streicheln dürfen oder streichen im Vorbeigehen über Kopf und Rücken. Wir empfanden Stadtbesichtigungen entsprechend unproblematisch.

Übernachtung kurz hinter dem Eurotunnel

Wir schätzen es, die eigentlich immer nötige Zwischen-Übernachtung zu unserem Urlaubsziel, bereits auf der Insel zu haben. Nach einem Reinfall in unserem ersten Jahr beim Ramada in Dover - es waren trotz vorheriger Buchung mit Hund letztendlich keine Hunde erlaubt - landeten wir in dem äußerst hundefreundlichen Hotel Harrow Inn in Lenham. Hunde sind im Restaurant verboten, im Pub jedoch herzlich willkommen. Freundlicherweise bereitete der Koch uns bei später Ankunft nach seinem eigentlichen Küchenschluss noch Steaks und Pommes zu. Nala bekam einen Kauknochen gereicht. Aus Rücksicht auf Nala wurde uns unser Frühstück im Pub serviert -ohne, dass wir danach gefragt hatten. Nala sollte eigentlich im Auto warten. 

Nützliche Links: Mit Hund in Großbritannien

Interne Links

Mit Hund durch den Eurotunnel nach England